Onlinemarketing – unverzichtbar im Marketing-Mix

Auch 2011 stiegen die Ausgaben für Onlinemarketing-Maßnahmen wieder; zunehmend verschieben sich die eingesetzten Budgets weg von den klassischen Werbebereichen hin zur virtuellen Welt.

Die zur Verfügung stehenden Instrumente sind zahlreich und werden ständig durch neue Formen ergänzt, drei Bereiche sind als grundlegend zu nennen:

Erstens: die optimale Platzierung der eigenen Inhalte in Suchmaschinen. Aufgrund seiner Bedeutung sollte jedes Unternehmen darauf seinen Fokus im Onlinemarketing legen. Dazu ist einerseits eine eigene Suchmaschinenoptimierte Website (SEO) nötig, außerdem kann durch Suchmaschinen-Marketing (SEM) die Position weiter verbessert werden.

Zweitens: die der klassischen Werbung ähnlichen Banner-Werbung, Affiliate-Marketing und Facebook-Advertising, wobei animierte und statische Anzeigen auf hoch frequentierten Websites geschaltet werden.

Drittens: äquivalent zum klassischen Direktmarketing, der Versand von Emails und Newslettern, in denen die Empfänger über aktuelle Angebote benachrichtigt werden oder relevante Informationen für ihre jeweiligen Interessen erhalten.

Im Vergleich zu traditionellen Kanälen ist die Wirkung von Online-Instrumenten zielgerichtet messbar. Durch Verwendung professioneller Tools, ist es dem Auftraggeber möglich exakte Auswertungen über die Nutzung und Reichweite zu erlangen. Testphasen und ständiges Controlling helfen dabei die Werbemedien immer wieder zu optimieren und garantieren so bestmögliche Ergebnisse.

Bei allen Vorteilen des Onlinemarketings ersetzt es nicht die klassischen Werbeformen, nur ein aufeinander abgestimmter Marketing-Mix führt zu nachhaltigem Erfolg.